Impressum/AGB

I M P R E S S U M

Medieninhaber
Thomas Schweißgut

Sitz
6600 Ehenbichl, Oberried in der Au 8, Österreich

Kontakt:
Tel. 0043 676 749 2672

Redaktion und Systembetreuung
Thomas Schweißgut


Urheberrechtliche Bestimmungen

Vervielfältigungen (Abspeichern, Ausdrucken, Versenden und dgl.) von Informationen, die auf dieser Website enthalten sind, sind nur zum eigenen Gebrauch zulässig (§42 Urheberrechtsgesetz).

Rechtliches:

Sofern nicht anders gekennzeichnet geben diese Webseiten Informationen und Meinungen des Webmasters wider. Trotz sorgfältiger Arbeit kann keine Gewähr dafür übernommen werden, dass alle Informationen aktuell und/oder richtig sind.

Verknüpfungen mit Websites von Dritten

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Obwohl es in Österreich noch kein derartiges Urteil gibt, ist dies – bedingt durch die Ähnlichkeit der Rechtslage – in Zukunft nicht auszuschließen. 

Daher distanzieren sich die Verantwortlichen hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner gehören

 

 

AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen
für die Durchführung von Feuerwerken der Klassen II, III und IV
(lt. Pyrotechnikgesetz 1974)

 

1. Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab dem Zeitpunkt einer schriftlichen Zusage für die Durchführung eines Feuerwerkes.

Sämtliche angeführten Punkte gelten, sofern schriftlich nicht anders vereinbart, für das Team von Profi-Feuerwerke und dem Auftraggeber, in Folge als Veranstalter bezeichnet.

 

2. Auftragserteilung

Sämtliche Vorgespräche bis zum Zeitpunkt der Auftragsunterzeichnung sind, sofern nicht anders vereinbart, kostenlos. Der Veranstalter zeigt sich mit der schriftlichen Auftragserteilung mit den AGB’s einverstanden.

 

3. Preise und Bezahlung

Für sämtliche Feuerwerksvorschläge behalten wir uns eine Änderung der Effekte und Effektreihenfolge vor. Sämtliche Vorschläge für die Feuerwerksveranstaltung sind nicht bindend und können aufgrund von äußeren Gegebenheiten, d.h. Lieferschwierigkeiten, Regen, Trockenheit, u.s.w., kurzfristig ohne Einverständnis des Veranstalters geändert werden. Die Preise für die Feuerwerksveranstaltung werden bei Auftragserteilung schriftlich festgehalten und sind für beide Seiten bindend. Bei Auftragsunterzeichnung sind 50% der Auftragssumme zu zahlen, die restlichen 50% am Tag der Veranstaltung nach Aufbau in bar. Oder wie schriftlich im Auftrag vereinbart.

 

4. Genehmigungen

Sämtliche Genehmigungen von evtl. Grundstücksbesitzern, Behörden, etc. werden von Profi-Feuerwerke abgewickelt, oder wie schriftlich vereinbart.

 

5. Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber verpflichtet sich mit der Vertragsunterzeichnung zur Einhaltung der AGB’s und der schriftlich festgehaltenen Zusatzregelungen.

Es ist vom Veranstalter eine ungehinderte Anreise zum Abbrennplatz vor Ort sicherzustellen. Bedarf einer Brandwache durch die zuständige Feuerwehr wird im Zuge der Genehmigung abgeklärt. Weiters, wenn angefordert, ist eine 230V Stromversorgung (Steckdose, usw.) am Abbrennplatz bereit zu stellen.

 

6. Pflichten von Profi-Feuerwerke

Profi-Feuerwerke verpflichtet sich zur Einhaltung der AGB’s und der schriftlich festgehaltenen Zusatzregelungen. Profi-Feuerwerke verpflichtet sich im Sinne des Veranstalters eine, den äußeren Umständen, angepasste bestmögliche Feuerwerksshow darzubieten. Für eventuelle Zündverzögerungen bzw. Zündversager aufgrund von unvorhergesehenen Witterungseinflüssen kann keinerlei Haftung übernommen werden. Grundsätzlich haftet Profi-Feuerwerke nur bei Sach- und Personenschäden Dritter, wenn diese nachweislich durch Selbstverschulden von Profi-Feuerwerke zustande gekommen sind.

Die Entsorgung der abgebrannten Reste von pyrotechnischen Artikeln und die Feinreinigung des Abbrennplatzes wird von Profi-Feuerwerke übernommen. Oder wie schriftlich im Auftrag vereinbart.

 

7. Ausfall

Im Falle der Absage der Veranstaltung durch höhere Gewalt, wie Dürre, Trockenheit, starker Regenfall, Nebel, Hagel, Gewitter, Tod, Unfall oder Krankheit ist seitens des Veranstalters eine Kostenpauschale in Höhe von € 400.- bei einem Auftragswert von bis zu € 2000.- , bzw. ab einem Auftragswert von € 2000.- und höher 20% der jeweiligen Auftragssumme.

Eventuell aufgetretene Anreisekosten bei Absage am Veranstaltungstag werden gesondert in Rechnung gestellt und betragen pro angefangenen Kilometer € 0,50. Das Recht einer Absage aus oben genannten Gründen steht beiden Vertragspartnern zu. Bei Absage durch die Firma Profi-Feuerwerke werden keinerlei Kosten in Rechnung gestellt.

Grundsätzlich gilt, dass das Feuerwerk abgebrannt werden muss wenn es aufgebaut wurde. Für den Fall, dass ein Feuerwerk wieder abgebaut werden muss stellen wir 75% des Auftragswerts in Rechnung.

 

8. Kündigung

Dem Veranstalter steht unter Einhaltung folgender Punkte jederzeit das Recht zu, die schriftliche Auftragserteilung zu kündigen:

Bis zu 20 Tagen vor jeweiliger Feuerwerksveranstaltung mit der Bezahlung von 10% der Auftragssumme.
Zwischen 19 und 14 Tagen vor jeweiliger Feuerwerksveranstaltung mit der Bezahlung von 30% der Auftragssumme.
Zwischen 13 und einem Tag vor jeweiliger Feuerwerksveranstaltung mit der Bezahlung von 50% der Auftragssumme.
Am Tage der Veranstaltung ist im Falle einer Kündigung durch den Veranstalter die volle Auftragssumme zu bezahlen.

Dem Team von Profi-Feuerwerke steht durch mehrheitlichen Beschluss ebenfalls das Recht zu unter folgenden Punkten die Feuerwerksveranstaltung abzusagen. Im Falle der Nichtbezahlung gem. Punkt 3 dieser AGB’s.

Im Krankheitsfalle des verantwortlichen Pyrotechnikers. ( ist dies der Fall, bemühen wir uns, den Auftrag an einen Partner von uns weiterzugeben. Durchführungsgarantie kann in diesem Fall jedoch keine übernommen werden.) Wenn seitens des Veranstalter schriftlich festgehaltene sicherheitsrelevante Punkte zur Durchführung der Feuerwerksveranstaltung nicht eingehalten werden. Wenn Punkte dieser AGB’s sowie die schriftlich festgehaltenen Zusatzregelungen vom Veranstalter nicht eingehalten werden. Im Falle einer Kündigung durch Profi-Feuerwerke unter Grundlage anderer Umstände als bereits erwähnt, steht dem Veranstalter das Recht zu die Auftragssumme in voller Höhe zurückzufordern.

 

9. Fotografie und Filmen

Die Feuerwerksveranstaltung wird durch uns fotografiert und/oder gefilmt. Sämtliche Rechte dieser Aufnahmen sind unser Eigentum und sind durch uns frei verwendbar. Sämtliche privaten Aufnahmen des Feuerwerkes sind nur für nicht gewerbliche Zwecke erlaubt. Gewerbliche Aufnahmen, Fernsehen, Presse, usw., sind uns vor Veranstaltungsbeginn bekannt zu geben. In diesem Punkt behalten wir uns eventuelle Auflagen vor. Diese werden gesondert schriftlich geregelt. Aufnahmen vom Abbrennplatz nach Aufbau, private oder gewerbliche, sind im einzelnen durch uns zu genehmigen und durch ein Teammitglied zu begleiten.

 

10. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Für die vorgenannten Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Veranstalter gilt das Recht der Republik Österreich. Erfüllungsort ist der jeweilige Veranstaltungsort. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus der Geschäftsverbindung ist das sachlich zuständige Gericht für 6600 Reutte, soweit nicht zwingend gesetzlich ein anderer Gerichtsstand vorgeschrieben ist.

 

11. Verkauf und Haftung

Wir,Profi-Feuerwerke, übernehme keine Haftung für Schäden oder Verletzungen, die aus der Nutzung des angebotenen Klasse F2 Feuerwerkssortiment entstehen.

 

12. Salvatorische Klausel

Durch die gänzliche oder teilweise Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vereinbarung wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten solche Regelungen, die dem angestrebten wirtschaftlichen Zweck am ähnlichsten kommen.

Stand: 01.01.2012

[alex_user_counter]

[google29d62707bcad484e.html]